IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Schriftspracherwerb in der Organisation Schule unter den Bedingungen von Migration und Mehrsprachigkeit / Literacy Acquisition in Schools in the Context of Migration and Multilingualism (LAS)

Förderung: Volkswagen-Stiftung

Laufzeit: 2007 bis 2011

Projektleitung: Prof. Dr. Michael Bommes (IMIS, Universität Osnabrück)
Prof. Dr. Christoph Schroeder (Bilgi Universität Istanbul/Universität Potsdam

Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Ulrich Mehlem (Universität Bielefeld),
PD Dr. John M. Peterson (Universität Leipzig)

Projektmitarbeiterinnen in Osnabrück: Linguistischer Teil: Anja Boneß, M.A., Helena Olfert, M.A.; Soziologischer Teil: Inken Sürig, M.A./ MA

Das interdisziplinäre und vergleichende Projekt untersucht den Prozess der Entstehung schriftsprachlicher Kompetenz (Literacy) im sozialen Zusammenhang der Schule unter den Bedingungen von Migration und Mehrsprachigkeit in zwei Ländern, Deutschland und der Türkei. Der genannte Prozess wird empirisch auf der Grundlage einer Serie von audio-visuellen Dokumentationen schulischen Unterrichts, vermittels ethnographischer Methoden und durch die Analyse schriftsprachlicher Produkte der Schüler erfasst und in sprachwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive analysiert. Dies geschieht mit Bezug auf zwei Altersgruppen von Schülern (1. und 7. Klasse). Der Schriftspracherwerb in der Schule von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache wird im Vergleich zu Kindern mit Deutsch als Erstsprache in seiner Produktion und seinen Produkten konkret und operational untersucht. Dabei geht es um die Erforschung des wechselseitigen Ermöglichungs- und Einschränkungspotentials sozialer und sprachlicher Strukturen, wie sie im Prozess des Schriftspracherwerbs zusammentreten.

LAS-Abschlusskonferenz am 16./17. September 2011 in Potsdam; Vorstellung und Diskussion der Projektergebnisse: Programm
Konferenzteam: Prof. Dr. Christoph Schroeder, Cindy Haase und Larisa Vasilyeva

Weitere Informationen zum Projekt: http://www.uni-potsdam.de/daf/projekte/las.html