IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Olaf Berg, Foto: privat

Olaf Berg, M.A.

Universität Osnabrück/IMIS
Neuer Graben 19/21
49069 Osnabrück
Büro: Kolpingstr. 1
Raum 01/224
Tel.: +49 541 969 4303

oberg@uni-osnabrueck.de

Olaf Berg

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Medienkultur, Informatik:

Film als Forschungsinstrument, visuelle Produktion von Migration, GIS basierte Migrationsgeschichte, Digital Humanities

M.A., seit April 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IMIS im Forschungsprojekt "Visuelle Produktion von Migration". Arbeitsschwerpunkte: Migration im Film, Film als Instrument historischer Forschung, Digital Humanities, Geschichtstheorie, Lateinamerikanische Geschichte und Philosophie. 2009 bis 2015 Stabsstelle Publikationsmanager am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt/M. Studium der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Medienkultur, Informatik und Lateinamerika-Studien in Hamburg und Mexiko Stadt (UNAM). Alumnus der Heinrich-Böll-Stiftung. 

Publikationen

Olaf Berg u.a. (Hrsg.), "Peripherie 126/127. Umkämpfte Räume", (Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster, 2012), 392 S., Editorial online / Inhaltsverzeichnis online

Olaf Berg u.a. (Hrsg.), "Peripherie 125. Politik mit Recht", (Westfälisches Dampfboot, Münster, 2012),  140 S., Editorial online / Inhaltsverzeichnis online

Olaf Berg, "Die Gegenwart in Form von Geschichte erkunden: Gedanken zum emanzipatorischen Potential filmischer Zeitverhältnisse", in Kunst, Erkenntnis, Problem. Das Berichtsheft einer Tagung, hrsg. von Jennifer Gelardo (Initiative zur Emanzipation der Künste, Frankfurt/M, 2012), S. 52-53.

Olaf Berg, "National Liberation Movements", in Online Dictionary Social and Political Key Terms of the Americas: Politics, Inequalities, and North-South Relations, edited by Olaf Kaltmeier, Hans-Jürgen Burchardt, and Anne Tittor (Universität Bielefeld, Universität Kassel, Bielefeld, 2012), Online

Olaf Berg, "Auf filmischer Spurensuche im Chile nach der Diktatur: Patricio Guzmán und Carmen Castillo", in Der andere 11. September. Gesellschaft und Ethik nach dem Militärputsch in Chile, edited by Cristian Alvarado Leyton (Westfälisches Dampfboot, Münster (Westf.), 2010), S. 121-141, Verlagsversion online

Olaf Berg und Helen Schwenken, "Masking, Blurring, Replacing: Can the Undocumented Migrant Have a Face in Film?", in Images of Illegalized Immigration. Towards a Critical Iconology of Politics, edited by Christiane Bischoff, Francesca Falk, and Sylvia Kafehsy (Transcript Verlag, Bielefeld, 2010),S. 111-127, Postprint online

Olaf Berg, "The challenge of film considered as historical research: Claude Lanzmann's approach to the Shoah - constructing history in dialectical time-images," Cultural Studies Review 14 (1), 124-136 (2008), Verlagsversion online

Olaf Berg, "Das unsichtbare Bild – illegalisierte Migration im Film", in Leben in der Illegalität. Ein Dossier, edited by Heinrich-Böll-Stiftung (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, 2008), S. 28-32, Verlagsversion online

Olaf Berg, "Calle Santa Fe. Eine filmische Reflexion über die "Bewegung der revolutionären Linken" in Chile. & "Keine Geschichte mit großem G" - Gespräch mit der chilenischen Regisseurin Carmen Castillo" in iz3w Nr. 304, 38-40 (2008), Verlagsversion online

Olaf Berg, "Benjamin und Deleuze: Ansätze für eine kritische Geschichtswissenschaft in Filmbildern," Zeitschrift für kritische Theorie 12 (22-23), 68-98 (2006), Verlagsversion online

Olaf Berg, "Film als historische Forschung. Perspektiven für eine Geschichtswissenschaft als filmische Beziehung zur Vergangenheit" in Richard Heigl, Katja Naumann, Philip Starzel, Petra Ziegler (Hg.): Kritische Geschichte. Positionen und Perspektiven, (Leipziger Universitätsverlag,  Leipzig, 2005) S. 61-86.