IMIS

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ein Teil des IMIS-Teams im März 2019, Foto: Elena Scholz, Universität Osnabrück

Willkommen am IMIS

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungszentrum der Universität Osnabrück.

Topinformationen

"18 Jahre MA IMIB: Migration studieren!?" Absolvent:innenfeier des Masterstudiengangs IMIB am 24.6.2022

[14.6.2022] Am 24. Juni 2022 fand in der Aula des Schlosses die Absolvent:innenfeier des Masterstudiengangs "Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen" (IMIB) statt. In feierlichem Rahmen wurden nach conorabedingter Pause nunmehr drei Jahrgänge von IMIB-Absolvent:innen verabschiedet. Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier.
Programm

Nachwuchspreis der Uni Osnabrück für gute akademische Lehre geht an Dr. Philipp Schäfer

[17.6.2022] Der Soziologe und IMIS-Mitglied Dr. Philipp Schäfer wurde am 17. Juni mit dem Hans Mühlenhoff-Nachwuchspreis 2022 für gute akademische Lehre ausgezeichnet. Dr. Schäfer ist seit Mai 2019 an der Universität im Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) tätig. Seine Veranstaltungen zeichnen sich durch innovative Prüfungsformen und neue Lehrkonzepte aus, wie die Jury betont. Er habe sich zudem durch die Organisation außercurricularer Exkursionen und das Herstellen von Kontakten zu Universitäten im europäischen Ausland hervorgetan. Darüber hinaus sei Dr. Schäfer als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf einer Forschungsstelle über Fördermittel am IMIS angestellt und müsse somit kein eigenes Lehrdeputat verpflichtend erfüllen. Dennoch hält er in jedem Semester eine Veranstaltung, die er umfassend vorbereitet und die von den Studierenden gern angenommen wird. Zur Pressemeldung

New EU-funded Horizon Europe project at IMIS

[16.6.2022] IMIS member Franck Duvell, jointly with Albert Kraler (lead) from Danube University Krems (UWK) and a total of 17 partners won funding for a project on “Measuring irregular migration and related policies” (MIrreM) examing estimates and statistical indicators on the irregular migrant population in Europe and the ethical implications as well as related policies, including the regularisation of irregular immigrants. The project also considers rejected asylum applications as an important pathway into irregularity and is thereby partly related to the FFVT project. It builds on previous projects Clandestino, Regine and C-Mise. Twenty countries will be covered. The project runs from 1.10.2022 – 30.9.2025. Access the project description on the EU’s Funding and Tender portal here.

Förderpreis für IMIB-Absolventin Gesa Langhoop

[7.6.2022] Der Alumni-Verein Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück zeichnete Gesa Langhoop im Rahmen einer Feierstunde am 2. Juni 2022 mit einem Förderpreis aus. Die Absolventin des Masterstudiengangs ›Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen‹ (IMIB) erhielt ihn auf Vorschlag von Prof. Dr. Jochen Oltmer für ihre Masterarbeit zum Thema ›Die Politisierung von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe vor dem Hintergrund rechtsextremer Vorfälle im ländlichen Raum‹. Das IMIS gratuliert ganz herzlich und dankt dem Alumni-Verein für die Auslobung des Preises.
Zur Förderpreis-Broschüre: https://www.km.uni-osnabrueck.de/foerderpreise/2022/html5/index.html?&pn=27

Öffentliche Veranstaltung zum Weltflüchtlingstag, 20.6.2022

[15.6.2022] Der 20. Juni ist der Weltflüchtlingstag! Kriege und gewaltsame Konflikte, Verfolgung, Armut, Klimawandel und viele andere Probleme tragen dazu bei, dass Menschen ihre Herkunftsregionen verlassen und anderenorts Schutz suchen müssen. Zur Diskussion über neue und langwierige Probleme kommen acht Institutionen zu einem Rundtischgespräch unter dem Titel “Refugees beyond the headlines: Navigating emerging and protracted challenges in 2022” zusammen. Datum: 20. Juni 2022, 16-17.30 Uhr (MESZ).- Die Diskussion wird geleitet von Dr. Jasmin Lilian Diab, IMS der Lebanese American University. Ulrike Krause nimmt teil für das IMIS der Universität Osnabrück und FFVT. Vertretende folgender Institutionen wirken zudem mit: Refugee Law Initiative, University of London; Institute of Law, Politics and Development, Sant’Anna School of Advanced Studies; Center for Human Rights and Humanitarian Affairs, Brown University; Center for Immigrant, Refugee and Global Health, City University of New York; Centre for Lebanese Studies, Lebanese American University; and International Labour Organization. Weitere Informationen / Link zur Teilnahme: https://t.co/SiWf1yx98X

Migration studieren - Online-Infoabend am 20.6.2022

[7.6.2022] Der Masterstudiengang "Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen" (IMIB) stellt sich am Montag, dem 20. Juni 2022 (17:30-19:00 Uhr) vor. Lernen Sie einige Lehrende - Helen Schwenken, Jochen Oltmer, Christine Lang & Johanna Ullmann - kennen. Stellen Sie der Fachstudienberatung - Consuelo Flores Rojas und Simon Sperling - Fragen zu Studium und Bewerbungsverfahren. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen! Log-in: Link  (keine Anmeldung nötig). Weitere Informationen

Drittes Heft der "Zeitschrift für Migrationsforschung / Journal of Migration Studies" erschienen

[25.5.2022] Das dritte Heft der „Zeitschrift für Migrationsforschung“ (ZMF) ist erschienen: Heft 1/2022 umfasst fünf Aufsätze und zwei Diskussionsbeiträge aus unterschiedlichen Disziplinen. Die ZMF ist kostenlos zugänglich und erscheint zweimal jährlich. Alle Aufsätze durchlaufen zur Qualitätssicherung ein Begutachtungsverfahren. Das Journal bietet ein Forum für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Hintergründen und Bedingungen räumlicher Bewegungen von Menschen in Vergangenheit und Gegenwart sowie mit durch Migrationsprozesse hervorgebrachtem gesellschaftlichen Wandel in Herkunfts-, Transit- und Zielkontexten. Zur Zeitschrift

Translations of Migration Conference, University of Oregon, 27-29 April

[25.4.2022] From April 27th to 29th the TM-Group met in person for the first time to hold the Translations of Migration conference at the University of Oregon, Eugene. Over three days, scholars presented on the application of translation as an analytical tool to better understand how concepts related to migration are culturally coded, and how meanings change as they move. Talks discussed actors and practices of translation as well as the productions of meaning and knowledge from diverse interdisciplinary and methodological angles.

The Translations of Migration-group started as a cooperation between Julie Weise (History Department@UO), Christoph Rass, and Peter Schneck (both IMIS@UOS) within the framework of the Migrationsgesellschaften research profile at Osnabrück Universtiy.

Erster "Alfred Landecker Lecturer Talk" am IMIS, 28.4.2022

[26.4.2022] Im Rahmen des ersten "Alfred Landecker Lecturer Talks” an der Universität Osnabrück referierte Dr. Tomislav Dulic, Direktor des Hugo Valentin Centre für Holocaust- und Genozidforschung an der Universität Uppsala, Schweden, zum Thema  "Geography and Violence. The Spatial Distribution of Mass Killing in Bosnia and Herzegovina during the Twentieth Century” am 28.4.2022 im Schloss der Universität. - Tomislav Dulic ist ein international anerkannter Experte in der Genozidforschung und beschäftigt sich u.a. mit Massengewalt, einschließlich sozialer und sozialpsychologischer Prozesse, Tätergeschichte und geostatistische Analyse (GIS). Weitere Auskünfte erteilt Dr. Sebastian Musch: sebastian.musch@uni-osnabrueck.de / Plakat

Webinar Session Racism at the Border

[25.4.2022] Given the current discussions on racism in forced migration, the IMISCOE SC "Reflexivities in Migration Studies" together with the Anti-Racism Working Group is organising a webinar session on "Racism at the border" on Friday, 29 April, 2-3:30pm CET. With inputs by Kamila Fiałkowska (Centre of Migration Research, University of Warsaw) and Katarzyna Czarnota (Adam Mickiewicz University Poznań) the session will focus on the (humanitarian) situation at the Belarusian-Polish border, including reflections on the current situation at the Ukrainian-Polish border due to the war.

More Information and Registration